Auf dem Hof Wiese waren schon immer einige Hühner zu Hause. 1994 haben wir dann unseren ersten größeren Stall mit 1000 Hennenplätzen gebaut. So nach und nach hat sich unser Wissen über die Hühner, sowie die Nachfrage nach Biolandeiern gesteigert und jetzt haben wir 2 Gebäude mit insgesamt 3 Altersgruppen.
Der älteste Stall heißt Bali und beherbergt 1750 Legehennen, der zweite Stall hat Platz für 1500 Hühner und trägt den Namen Sylt.
Unser neuster Stall (Baujahr 2012) den wir Tonga nennen ist mit 2750 Hühnern belegt.

 
Die Eier vom HOF WIESE sind gekennzeichnet durch folgende Ziffern:
0 DE 010 622 1 („Sylt“ und „Bali“)
0 DE 010 622 2 („Tonga“)
0= ökologische Erzeugung

 

 

Eine kleine Skizze vom Stall

 

Im „Warmstall“ befinden sich die eingestreuten Nester, Wasser und Futter. Damit die Hennen ihrem natürlichen Verhalten entsprechend aufbaumen können, gibt es im Stall verschiedene Ebenen (in der Wildnis Schutz vor Raubwild). Der Fußboden ist mit Sand und Stroh eingestreut. Auf beiden Seiten des „Warmstalles“ geht es in die Wintergärten (Schlechtwetterausläufe). Auch hier ist eine dicke Einstreu vorhanden, sowie Kiesbäder und Tränken. Wie der Name schon sagt, ist dieser Bereich vor allem in den Wintermonaten ein Bereich, den die Tiere sehr schön finden. Wenn der Grünauslauf unter einer Schneedecke liegt oder stark durchnässt ist, können sie hier bei frischer Luft scharren und kratzen ohne nasse Füße zu bekommen. Und dann geht es von den Wintergärten ins Grüne. In den Ausläufen fühlen sich die Hennen richtig wohl. Sie fressen Gras- und den einen oder anderen Wurm. Damit die Legehennen sich weit in die Fläche trauen, haben wir Bäume und Sträucher gepflanzt, sowie einige Schutzhütten aufgestellt. Dies dient ihnen als Schutz vor Greifvögeln.

 

 

 

Wir sind auch bei Facebook zu finden.